Der Arbeitskreis beschäftigt sich mit der aktuellen Erscheinungsweise der Klassen, insbesondere der lohnabhängigen. Wir erforschen die gegenwärtigen Bedingungen und  Ausdrucksformen von Klassenkämpfen und -bewusstsein und versuchen dies mit der begrifflichen Arbeit zu verbinden.

Ankündigung/Einladung zum ersten Treffen.

Wenn ihr Interesse habt, mitzumachen, kommt bei einem Treffen vorbei oder schreibt uns einfach eine mail: translib@gmx.de

Unser nächstes Treffen ist am Donnerstag, den 14. Mai um 19:30 Uhr.

In den letzten Wochen haben wir uns mit dem Buch von Michael Mauke „Die Klassentheorie von Marx und Engels“ von 1970 beschäftigt. Diese Auseinandersetzung haben wir nun beendet mit einer Abschlussdiskussion darüber, inwiefern es eine objektive Klassenanalyse, wie Mauke sie darlegt, heute braucht. In dieser Diskussion kamen wir auf die Mängel der gegenwärtigen Diskussion über neue Klassenpolitik in der Linken zu sprechen. Klasse wird heute oft nur noch in subjektiven Termini gefasst, manchmal als das „Andere“, dessen Teil man nicht ist, als Masse, die es zu aktivieren und zu führen gilt etc. Es schwirren unterschiedliche Vorstellungen und Meinungen über die Klasse in der Linken herum.

In den nächsten Treffen wollen wir uns deshalb mit der Diskussion über die Neue Klassenpolitik, die u. a. in der Analyse und Kritik und dem IL-Debattenblog geführt wurde, beschäftigen. Eine Textsammlung zu dieser Diskussion hat Sebastian Friedrich auf seinem Blog erstellt.

Letztes Treffen haben wir Sebastian Friedrichs Text „Für eine neue Klassenpolitik“ besprochen. Nächstes Mal diskutieren wir eine Kritik daran und gehen zum nächsten Text „Jenseits von Interesse und Identität„.

Das Buch von Michael Mauke findet ihr hier als pdf in 4 Teilen:

Mauke Teil 1  Mauke Teil 2  Mauke Teil 3  Mauke Teil 4

Eine Materialsammlung zu vergangenen Treffen (Klassentheorie, Surplusproletariat, Migration, Arbeitskämpfe …) findet ihr hier.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: